Seite wählen

Wirkungsvolle Wege aus dem Haifischbecken

Oder: Was können wir von Nespresso und Nintendo lernen?

Wenn Sie in einem hart umkämpften Markt unter sinkenden Margen und Erträgen leiden, ist es an der Zeit, einen Schritt zurück zu treten – und Ihr Geschäft einmal von außen zu betrachten. Mit Abstand entdecken Sie leichter mögliche Wege aus dem Haifischbecken.

Warum das funktioniert? Stellen Sie sich Ihr Geschäft als Labyrinth vor! In dem Labyrinth können Sie den richtigen Weg nicht sehen und irren ziellos umher! Haben Sie aber den Blick „von oben“, finden Sie schnell zum Ziel.

Im Folgenden möchten wir Ihnen aufzeigen, wie in Ihrem Unternehmen der Blick „von oben“ gelingt und Sie den richtigen Weg finden. Abschließend möchten wir Ihnen mit Nintendo Wii ein bekanntes und sehr erfolgreiches Beispiel „Raus aus dem Haifischbecken“ präsentieren.

  1. Canvas kann was: Verschaffen Sie sich den Überblick!
  2. Blue Ocean Methode: Neue Wege finden
  3. Nintendo Wii: Beispiel für die erfolgreiche Anwendung der Blue Ocean Methode

1. Canvas kann was: Verschaffen Sie sich den Überblick!

Für den Blick „von oben“ eignet sich das Business Modell Canvas: Es unterstützt effektiv dabei, die Struktur Ihres Geschäftsmodells zu verstehen und vergleichen zu können. Dazu werden auf einer einzigen großen Seite (Canvas) alle relevanten Faktoren eines Geschäftes dargestellt. Das hilft in der Abstraktion vom alltäglichen „Geschäftsblick“ und dient überdies der Visualisierung von Abhängigkeiten und Besonderheiten – sowie später der Entwicklung von Alternativen.

Tipp: Bietet Ihr Unternehmen verschiedene Produkte oder Leistungen und nutzt unterschiedliche Geschäftsmodelle, empfiehlt sich für jeden Bereich eine eigene Canvas. Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden so offenbar und Geschäftsmodelle vergleichbar.

Das Business Modell Canvas verschafft einen guten Überblick und hilft später bei der Entwicklung von Alternativen.

2. Blue Ocean Methode: Neue Wege finden

Nun gilt es Variationen des vorhandenen Geschäftsmodells zu entwickeln. Hierzu bietet sich die Anwendung der Blue Ocean Methode an, die sich optimal mit Canvas kombinieren lässt. Entwickelt von Renée Mauborgne und W. Chan Kim hat die Methode zum Ziel, raus aus dem Haifischbecken – das aufgrund des ruinösen Wettbewerbs blutrotes Wasser führt – rein in blaues Wasser zu kommen. Dort ist kaum Wettbewerb und Erträge sind daher in ganz anderen Dimensionen möglich.

Konventioneller Wettbewerb vs. Innovativer Ansatz

Tipp: Werfen Sie Glaubenssätze wie „Das funktioniert nicht in meinem Markt“ über Bord, denn sie stimmen nicht. So hätten Sie es in den 1990er Jahren – als der Kaffeepreis bei 10€/kg lag (damals 20 DM/kg) – vermutlich nicht für möglich gehalten, dass man mit großem Erfolg Kaffee für über 80€/kg verkaufen kann, oder? Und doch: Es funktioniert! Nespresso macht es vor.

Vier Fragen, die Sie in blaues Wasser führen:

  1. Welche Faktoren, die zum ruinösen Wettbewerb beitragen und in Ihrer Branche als selbstverständlich gelten, sollten womöglich ausgeschaltet werden?
  2. Welche Faktoren könnten besonders zur Kostensenkung beitragen, wenn sie weit unter Branchenstandard verringert würden?
  3. Welche Faktoren wären mit relativ geringem Aufwand weit über Branchenstandard steigerbar?
  4. Welche neuen Faktoren könnten eingeführt werden, die es in Ihrer Branche vorher nicht gab?

Kim und Mauborgne nennen es das „Four Actions Framework“. Auf der einen Seite kann der wahrgenommene Wert gesteigert, auf der anderen können die Kosten gesenkt und/oder die Erträge erhöht werden.

Das „Four Actions Framework“ der Blue Ocean Methode.

3. Nintendo Wii: Beispiel für die erfolgreiche Anwendung der Blue Ocean Methode

Erfolgreich angewendet hat die Blue Ocean Methode auch Nintendo mit seiner Wii-Spielekonsole. Das Unternehmen hat sich vom Muster des Wettbewerbs gelöst, immer teurere und bessere Grafikprozessoren einzusetzen, um im Leistungsvergleich vorne zu liegen. Dies nämlich hat dazu geführt, dass Spielekonsolen subventioniert abgegeben werden mussten. Verdient wurde nur noch am Verkauf der Software. Ein Haifischbecken! Nintendo hat mit der Wii-Spielkonsole neue Zielgruppen erschlossen, die über eine Steuerung mit Körperbewegungen eine neue, andere Erfahrung suchen. Der Grafikprozessor ist im Vergleich zur Konkurrenz minderwertiger, doch im Gegensatz zu den Mitbewerbern verdient Nintendo sowohl mit der Hard- als auch mit der Software Geld. Blue Ocean!

Verwandte Beiträge

Tim Johannessen & Heiko Zimmer

Interessiert? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenfreies Kennenlern-Telefonat: